Verein
© Schachclub Königsbrunn e.V. 2013-2016
1969 Gründung 1970 Start des Ligabetriebs in der Bezirksklasse Mittelschwaben 1971 Verein wird zum “e.V.” 1975 Meiste r der Bezirksklasse Mittelschwaben und Aufstieg in der Schwabenliga II Süd 1982 Abstieg aus der Schwabenliga II Süd 1984 Meister der Bezirksklasse Mittelschwaben und Aufstieg in der Schwabenliga II Süd 1988 Meister in der Schwabenliga II Süd und Aufstieg in die Schwabenliga I 1992 Meister in der Schwabenliga I und Aufstieg in die Regionalliga Südwest Bayern 1992 Sieger Schwäbischer Mannschaftspokal 1993 Abstieg aus Regionalliga Südwest Bayern 1996 Abstieg aus Schwabenliga I 1999 Meister in der Schwabenliga II Süd und Aufstieg in die Schwabenliga I 2010 Umzug des Spiellokals in das Mehrgenerationenhaus Königsbrunn 2015 Denis Gretz wird Deutscher Jugend- Mannschaftsmeister 2016 Denis Gretz wird Deutscher U18-Meister
Startseite Schach Termine Saison Turniere Jugend Senioren Verein Mitglieder Statistik Motive Schachclub Königsbrunn e.V.
Historie Vor der Gründung 1969 wurde bereits ein Jahr vorher mit dem Schachsport in  Königsbrunn begonnen. Aus der Gründerzeit sind noch Bertl Strasser und Reiner  Strehle im Verein, die beide noch aktiv in den Mannschaften ihre Punkte holen. Bertl  ist auch unser ältestes Vereinsmitglied und mit seinen fast 90 Jahren noch immer  aktives Bestandteil des Schachclubs.  Direkt nach der Gründung startete der Verein 1970 in den Ligabetrieb in  Mittelschwaben. Die Kreisklasse war erstes Ziel. 1976 erfolgte der Aufstieg in die  Schwabenliga II Süd, 1989 erfolgte der Aufstieg in die Schwabenliga I. Seit dem  einjährigen Ausflug in die Regionalliga Süd-West, der fünft-höchsten Spielklasse,  spielte die erste Mannschaft in der Schwabenliga. Auch die 2. Mannschaft startete  1970. Den Aufstieg in die Kreisklasse errang die Mannschaft 1979, 1996 in die  Schwabenliga II Süd. Auch eine 3. und 4. Mannschaft landeten ihre Siege zwischen  1976 und 2015.  Unter der Vereinsführung von Reiner Strehle wurden in den 90er Jahren die meisten  Mannschafts- als auch Einzelerfolge gefeiert. Der schwäbische Mannschafts-Pokalsieg  gelang 1992, Toni Kottmair wurde Schwäbischer Meister, mehrere Jugendspieler  landeten in schwäbischen und bayerischen Kadern. Auch in der Folgezeit kamen Titel  in die Brunnenstadt. Der Mittelschwäbische Dähne-Pokal landete mehrfach in  Königsbrunner Händen, hier ist Wolfgang Kolb mit 7 Siegen erfolgreichster  Teilnehmer. Der Schwäbische Mannschafts-pokal kam wieder 2009 und 2010 nach  Königsbrunn. In der aktuellen Zeit sind die Erfolge durch das größte Talent Denis  Gretz besonders erwähnenswert. Er errang Titel auf Schwäbischer und Bayerischer  Ebene. In der Saison 2015/16 krönte Denis seine Leistungen mit den Titeln bei der  Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft und der Deutschen U-18  Einzelmeisterschaft. Bei den Vereinsturnieren gehen die Titel fast immer über Toni Kottmair und  Wolfgang Kolb. Toni ist in allen Vereinsturnieren Rekordtitelträger, mit 15 Siegen bei  der Vereinsmeisterschaft, 13x Stadtmeister und 29x Blitzmeister. Wolfgang Kolb folgt  mit insgesamt 17 Titeln.  Alle Altersklassen finden sich auch beim Schachclub wieder. Neben der sportlichen  Aktivität steht auch der soziale Zusammenhang im Vordergrund. Bei den sportlichen  und geselligen Treffen wie Sommerfeste oder Weihnachtsfeiern, sind immer alle  Generationen anwesend. Auch ist Schach online zu spielen. Auf der Internetseite  werden tägliche neue Schachaufgaben zum Lösen bereitgestellt. Hier kann auch ein  Livespiel bei chess.de verfolgt werden, bzw. als Gast ist ein schneller Spielstart  möglich. Die Spiellokale Trachtenheim und Gasthaus Krone waren gute Gastgeber des  Schachclubs, bevor 2012 die Stadt Königsbrunn die Räume des  Mehrgenartionenhauses Königsbrunn, Bürgermeister-Wohlfahrt-Str. 98 anbot. Hier  ist der Treffpunkt für die meisten Vereinsaktivitäten. Freitags ab 16:00 treffen sich  hier die Senioren, die hier spielen, trainieren und auch älteren Anfängern das  Schachspiel lehren. Ab 19:30 findet der Vereinsabend statt. Die Jugend trifft sich ab  17:00 in zwei Gruppen. Frei nach dem Motto „Schach lernen, spielend schlauer  werden und geistig fit bleiben“ haben alle Spieler eigene Ziele, aber ein Ziel haben  alle: Spaß!
Verein